Forschungsprojekte

SimQuality

Entwicklung von Qualitätsstandards für die energetische Gebäude- und Quartierssimulation als Planungswerkzeug - SimQuality

Development of quality standards for building and quarter energy performance simulation as a planning tool - SimQuality

Basisdaten

  • Status: Laufend
  • Institut: Institut für Bauklimatik
  • Projektleitung: Prof. Dr.-Ing. John Grunewald
  • Bearbeitung: Dr.-Ing. Andreas Nicolai
  • Finanzierungstyp: nichtwirt.
  • Fördermittelgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
  • Programm: Forschung für Energieeffizenz-Planungswerkzeuge (EnTool)
  • Förderkennzeichen: 03ET1570A
  • Zeitraum: 01.08.2018 - 31.07.2021

Forschungsfelder/-themen

  • Planungsprozess
    • Gebäudeinformationsmodelle
    • Qualitätssicherung
  • Planungswerkzeuge
    • Modellierung
    • Schnittstellenintegration
    • Simulation

Zusammenfassung

Das Ziel des Projektes besteht darin, Qualitätsstandards für Simulationswerkzeuge zu definieren, zu implementieren und in die Planungspraxis zu transferieren. Ein weiteres Ziel ist die Definition der Qualifikationsanforderungen an Planer und Ingenieure, die zu erfüllen sind, um energetische Simulationsverfahren sinnvoll als Nachweisverfahren einsetzen zu können. SimQuality widmet sich der Ausarbeitung von Anwendungsszenarien für Simulationsmodelle und der Entwicklung entsprechender Qualitätskriterien sowie der Erstellung von Anforderungen an die Ausbildung von "Simulationsingenieuren". Im Ergebnis sollen Simulationsrechnungen die Vorteile der bisherigen Rechenverfahren (Transparenz, Vergleichbarkeit) mit den Vorteilen der Simulationsrechnung (Integration komplexerer Modelle) vereinigen.

Kooperationspartner

  • Lehrstuhl für Energieeffizientes Bauen E3D, RWTH Aachen University
  • Fakultät 05 - Bereich Versorgungs- und Gebäudetechnik (VSG), Hochschule München
  • Hottgenroth Software GmbH & Co. KG / ETU Software GmbH Köln
  • Innius DÖ GmbH
  • Ingenieurbüro Scholz GmbH & Co. KG

Projektverlauf

Es werden Anwendungsszenarien und Qualitätsanforderungen definiert, begleitet von einer Bestandsanalyse und Kategorisierung existierender Validierungsverfahren. Darauf aufbauend werden neue Validierungs- und Qualitätssicherungsverfahren in Form von Referenzfällen entwickelt und dokumentiert. Simulationsverfahren und -software der Projektpartner werden verwendet, um Referenzergebnisse zu erstellen und die Testfälle zu entwickeln. Nachfolgend wird ein Praxisleitfaden entwickelt, der Simulationsanwendern in der Praxis, aber auch in Lehre und Wissenschaft die Anwendung von Simulationsverfahren und bestimmte Modellierungsansätze vermittelt. Parallel dazu werden Demonstratoren für moderne Simulationsmethoden entwickelt, validiert und für die Praxisanwendung aufbereitet. Projektbegleitend wird eine digitale EnTool-Plattform entwickelt und implementiert um als zentrale Anlaufstelle für Simulationstools und -technologien zur energetischen Simulation von Gebäuden und Quartieren zu dienen.

Ergebnisse

Berichte

Publikationen

Abschlussarbeiten

Externe Verweise

Bilder